Wo die Bürokratie ist

-

ZAHLEN ZUM TAG. Die EU bzw. „Brüssel“ hat weniger Beamte als Bund, Länder, ja sogar die österreichischen Gemeinden.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat den EU-Wahlkampf übernommen und bei der Gelegenheit nicht zuletzt der EU-Bürokratie den Kampf angesagt. Das ist bemerkenswert für den Vertreter eines Landes, in dem es mehr Bürokratie gibt als in vielen anderen Staaten und es auch keine Ansätze zur Reduktion gibt (wie in einem eigenen Text erörtert werden wird).

Wie auch immer: Nationalistische Politiker ereifern sich gerne über einen angeblichen EU-Bürokratenmoloch. Das Wahrheit ist: Für die gesamte Verwaltung von Rat, Kommission und Parlament gibt es offiziellen Angaben zufolge 43.000 Mitarbeiter. Die Süddeutsche Zeitung hat in einem Bericht zum Thema auch nachgeordnete Stellen berücksichtigt und alles in allem rund 60.000 Mitarbeiter gezählt.

Zum Vergleich: Das ist weniger als die österreichischen Gemeinden beschäftigen. Laut Handbuch, das Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) gerade herausgegeben sind, handelt es sich in ihrem Fall um 74.652 Leute. Doch es geht noch viel mehr: Der Bund kommt auf 134.649 und die Länder kommen gar auf 143.205. Wobei selbstverständlich dies zu beachten ist: Die Aufgaben sind unterschiedlich und damit auch unterschiedlich personalintensiv.

 

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben