Wer wirklich treue Wähler hat

-

ZAHLEN ZUM TAG. Gegenüber der EU-Wahl 2014 konnte die ÖVP 90 Prozent ihrer Wähler halten. Bei den NEOS sind es nur 61 Prozent.

Die Zeiten, in denen gefühlt alle Wähler ihrer Partei treu geblieben sind, sind längst vorbei. Das zeigt auch eine Auswertung zur EU-Wahl 2019: Gegenüber dem Urnengang fünf Jahre zuvor schaffte es einzig die ÖVP, 90 Prozent ihrer Wähler zu halten. Viel mehr geht nicht, denkt man an die natürliche Bevölkerungsbewegung, wonach Jüngere nachrücken und Ältere sterben. Die SPÖ brachte immerhin 85 Prozent zusammen. Bei den Grünen sind es nur 75 Prozent gewesen, bei den Freiheitlichen 69 Prozent und bei den NEOS überhaupt nur 61 Prozent. Sprich: Die Pinken haben einen sehr geringen Stamm- und einen sehr hohen Wechselwähleranteil. Allein, um sich zu halten, müssen sie immer wieder sehr viele neue Wähler gewinnen.

Gegenüber der Nationalratswahl 2017 schauen die Werte etwas anders aus. Das liegt unter anderem daran, dass die Wahlbeteiligung damals um die Hälfte höher war. Die ÖVP konnte 69 Prozent ihrer Wähler von vor zwei Jahren halten, die SPÖ 60 Prozent und die NEOS 52 Prozent. Bei den Freiheitlichen, die bei der Nationalratswahl wesentlich besser abgeschnitten haben, handelte es sich um gerade einmal 39 Prozent und bei den Grünen, die seinerzeit sehr schlecht abgeschnitten haben, um 76 Prozent.

 

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.