SPÖ-Ludwig und Rot-Blau

WIEN-WAHL-TAGEBUCH. Wohnbaustadtrat tut sich schwer mit einer klaren Absage an die Freiheitlichen.

-

WIEN-WAHL-TAGEBUCH. Wohnbaustadtrat tut sich schwer mit einer klaren Absage an die Freiheitlichen.

Bürgermeister und SPÖ-Spitzenkandidat Michael Häupl schließt eine Koalition mit Heinz-Christian Starche bzw. den Freiheitlichen aus. Und wie: Wer ihm rate, ein solches Bündnis einzugehen, müsse aufpassen, dass ich nicht ausflippe – um nicht Schlimmeres zu sagen“, so Häupl auf einer Wahlkampf-Veranstaltung im Museumsquartier vor wenigen Tagen.

Umso bemerkenswerter war nämlich die Aussagen des sozialdemokratischen Wohnbaustadtrates Michael Ludwig: „Eine Koalition mit der FPÖ ist derzeit in Wien und auf Bundesebene sicher nicht wahrscheinlich“, ließ er im „Presse am Sonntag“-Interview aufhorchen. Um auf Nachfrage auch nur zu betonen: „Wir haben das ausgeschlossen in Wien, das hat unser Bürgermeister auch klargestellt.“ Das klingt nicht danach, dass auch er selbst davon überzeugt wäre. Doch so lange er nicht Bürgermeister und Parteichef ist, spielt das keine größere Rolle.

Ludwigs Haltung ist im Übrigen wohl auch vor dem Hintergrund zu sehen, dass er in Floridsdorf zu Hause ist. Und dort hat 2010 bereits jeder Dritte blau gewählt. Sprich: Das sind so viele, dass man sie nicht so einfach vor den Kopf stoßen kann.

Dieser Beitrag ist zunächst auf VIENNA.AT erschienen.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.