Sozialausgaben in Tirol am höchsten

ZAHLEN ZUM TAG. Mit 1419 Euro pro Kopf liegt das westliche Bundesland deutlich über Oberösterreich (1022 Euro). 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Mit 1419 Euro pro Kopf liegt das westliche Bundesland deutlich über Oberösterreich (1022 Euro).

Wenn vom Sozialstaat die Rede ist, wird gerne übersehen, dass dieser nicht nur aus Bund und Sozialversicherungen besteht. Auch Länder und Gemeinden mischen mit – 2014 wendeten sie laut den „Gebarungsübersichten“, die die Statistik Austria führt, summa summarum immerhin 10,73 Milliarden Euro auf.

Die Sozialausgaben werden unter dem weiten Begriff „Soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung“ geführt. Dazu zählt das „Armenwesen“ (nach wie vor gültiger Verfassungsbegriff) genauso, wie die Behindertenhilfe oder eben die Wohnbauförderung. Zählt man die Aufwendungen von Ländern und Gemeinden zusammen, fällt auf, dass es enorme unterschiede gibt: In Tirol betragen sie 1419 Euro pro Kopf, in Oberösterreich nur 1022 Euro. Alle übrigen Bundesländer liegen dazwischen, wobei sich Salzburg (1393), Wien und die Steiermark (je 1351 Euro) eher am oberen und Niederösterreich (1196 Euro) und Vorarlberg (1148 Euro) eher am unteren Ende der Skala befinden.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.