Bundesländer: 71 Millionen für Inserate

ZAHLEN ZUM TAG. Wien liegt absolut und pro Bürger an der Spitze, Niederösterreich und das Burgenland folgen. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Wien liegt absolut und pro Bürger an der Spitze, Niederösterreich und das Burgenland folgen.

Bei der Medientransparenzdatenbank gibt es ein kleines Problem: Die Inseratenausgaben sind nicht nach Einflussbereichen „geclustert“. Die Stadt Wien und ihre Töchter werden zum Beispiel getrennt angeführt. Insofern ist die Auswertung der Daten, die der Bundespressedienst vorgenommen hat und die dieSubstanz.at vorliegt, erhellend; sie enthält eine entsprechende Zusammenfassung.

Das Ergebnis für die Bundesländer: Summa summarum haben sie im vergangenen Jahr immerhin 71,40 Millionen Euro in Inserate gesteckt. Insgesamt sind alle rechnungshofpflichtigen Einrichtungen, die ihre diesbezüglichen Aufwendungen melden müssen, auf 179,19 Millionen Euro dafür gekommen. Etwas mehr als die Hälfte dieser 71,40 Millionen Euro entfällt auf die Stadt Wien: Sie brachte es allein auf 36,50 Millionen Euro. Daneben erreichte nur noch Niederösterreich einen achtstelligen Betrag; 10,02 Millionen Euro nämlich. Oberösterreich folgt mit 7,60 und die Steiermark mit 3,84 Millionen Euro. Alle übrigen Länder erreichen Beträge zwischen 2,99 (Burgenland) und 2,32 Millionen Euro (Vorarlberg).

Nun sind natürlich Wien und Vorarlberg schwer miteinander vergleichbar. Die Bundeshauptstadt ist viel größer als das westlichste Bundesland. Aussagekräftiger sind daher die Aufwendungen pro Einwohner: Wien bleibt so gesehen mit 27,32 Euro weit vorne. Es folgen das Burgenland mit 11,20 und Vorarlberg mit 7,20 Euro. Die Steiermark erreicht mit 3,45 Euro den niedrigsten Betrag.

>> dieSubstanz.at-Infoservice: Lassen Sie sich regelmäßig per Mail auf neue Inhalte hinweisen >> Zum Newsletter (Gratis)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.