Wiener Bezirke: Wo die Arbeitslosigkeit am stärksten steigt

ZAHLEN ZUR WAHL. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Menschen ohne Job überall gestiegen. Mit einer Ausnahme, der Inneren Stadt.

-

ZAHLEN ZUR WAHL. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Menschen ohne Job überall gestiegen. Mit einer Ausnahme, der Inneren Stadt.

In der City waren laut AMS im heurigen August 361 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Um drei weniger als vor fünf Jahren. Und das entspricht in etwa auch der Bevölkerungsentwicklung in der Inneren Stadt. Überall sonst gibt es einen starken Anstieg, der nicht etwa auf das Bevölkerungswachstum zurückgeführt werden könnte. Die Zahl der in Wien lebenden Menschen ist seit dem Sommer 2010 nämlich nur um etwas mehr als sechs Prozent auf 1,8 Millionen gestiegen, die der Arbeitslosen unter ihnen jedoch um 71 Prozent auf 121.767.

Am schlimmsten ist die Entwicklung in Wieden (4. Bezirk): Dort gibt es zurzeit 2203 Männer und Frauen ohne Job – bzw. um 125 Prozent mehr als 2010. Die meisten Arbeitslosen leben jedoch in Favoriten (10.), wo sich die Zahl auf 16.017 nahezu verdoppelt hat. Ähnlich die Situation in anderen großen Bezirken, wie Floridsdorf (21.) und der Donaustadt (22.).

> Dieser Beitrag ist zunächst auf VIENNA.AT erschienen. 

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.