Versteckte Arbeitslosigkeit

-

ZAHLEN ZUM TAG. In offiziellen Statistiken wird auf die „Stille Reserve“ vergessen. Sie hat im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte zugenommen.

Wenn von Arbeitslosen die Rede ist, dann sind in der Regel ausschließlich Männer und Frauen gemeint, die beim AMS vorgemerkt sind. Im Jahresdurchschnitt 2020 waren das laut Statistik Austria 409.639 und damit um ein Drittel mehr als im Jahr davor.

Nicht darin enthalten ist jedoch die „Stille Reserve“. Das sind Nicht-Erwerbstätigte, die keine Arbeit (mehr) suchen, aber grundsätzlich gerne arbeiten würden und innerhalb der nächsten beiden Wochen auch beginnen könnten. In Krisenzeiten steigt auch die Zahl dieser Personen, die sich dann offenbar erst recht keine Chance ausrechnen, stark an.

2020 wurden 154.735 Männer und Frauen der „Stillen Reserve“ zugerechnet. Das waren um die Hälfte mehr als im Jahr davor; 2019 hatte es sich um 101.328 gehandelt. Wie bei den Arbeitslosen handelte es sich um den höchsten Wert der jüngeren Geschichte.

Die „Stille Reserve“ wird jedes Quartal im Rahmen von Mikrozensus-Befragungen erhoben. Die aktuellsten Daten stammen von Ende 2020.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.