Arbeitslose: Verhältnisse wie im März

-

BERICHT. Auch der zweite Lockdown trifft den Tourismus besonders hart. Das zeigen nicht zuletzt die Arbeitsmarktdaten für den Bezirk Landeck.

Kaum ein anderer Bezirk Österreichs ist so sehr vom Tourismus abhängig wie Landeck in Tirol. Hier befinden sich Orte wie Ischgl und St. Anton am Arlberg. Ein Ergebnis davon ist folgendes: Wenn Gäste da sind, gibt es nur sehr wenige Arbeitslose, wenn sie weg sind, verhältnismäßig viele.

In gewöhnlichen Jahren schaut es laut AMS-Datenbank so aus: Im Hochwinter sind im Bezirk Landeck rund 700 Arbeitslose vorgemerkt; im Sommer handelt es sich gar nur um rund 500. Zwischen den Saisonen sind es über 3000. So war es jedenfalls in den Saisonen 2018/2019 bis 2019/2020 bzw. bis zum Lockdown Mitte März 2020.

Dann haben sich die Verhältnisse verschärft: Im Frühjahr 2020 stieg die Zahl der Arbeitslosen auf bis zu 5009 (im April). Im Sommer sank sie kaum unter 100. Dann war sie ähnlich hoch wie im Jahr davor – bis zum zweiten Lockdown ab November. Im Dezember gab es 4139 Arbeitslose – und damit sechs Mal ein Jahr zuvor.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.