Woher die NEOS-Wähler kommen

ZAHLEN ZUM TAG. Liberale Partei lebte 2013 zur Hälfte von ehemaligen ÖVP- und Grünen-Sympathisanten. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Liberale Partei lebte 2013 zur Hälfte von ehemaligen ÖVP- und Grünen-Sympathisanten.

Für die NEOS wird es bei der kommenden Nationalratswahl darauf ankommen, aus ihren Erstwählern vom Jahr 2013 quasi Stammwähler zu machen. Ansonsten müssten sie neue Gruppen für sich gewinnen; und das wäre schwierig.

Auffallend ist, dass die liberale Partei bei der Nationalratswahl 3013 vor allem von ehemaligen ÖVP- und Grünen-Wählern lebte. Bei ersteren handelte es sich laut der SORA-Analyse von damals um 61.000, bei zweiteren um 57.000; zusammen waren das ziemlich genau die Hälfte aller NEOS-Wähler.

Relativ groß war laut der Analyse die Gruppe der ehemaligen Wähler „Sonstiger“, wozu etwa die Piraten zählten. Von SPÖ, FPÖ und BZÖ gewannen die NEOS dagegen insgesamt nur so viele Wähler, wie von der ÖVP allein; 63.000 nämlich.

>> dieSubstanz.at gleich dann lesen, wenn die Texte noch frisch sind >> Zum Newsletter (Gratis)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.