Zahlen zur #Wienwahl: SPÖ- sind auch FPÖ-Hochburgen

FAKTEN. Nicht im Zentrum der Bundeshauptstadt entscheidet sich das Duell, sondern in den großen Außenbezirken.

-

FAKTEN. Nicht im Zentrum der Bundeshauptstadt entscheidet sich das Duell, sondern in den großen Außenbezirken.

Für besondere Spannung im Hinblick auf die Gemeinderatswahl am 11. Oktober sorgt allein schon der Umstand, dass die SPÖ- auch die FPÖ-Hochburgen sind, nämlich die bevölkerungsreichen und damit entscheidenden Außenbezirke.

2010 haben die Sozialdemokraten ihre besten Ergebnisse etwa in Favoriten, Simmering und der Donaustadt erzielt. Obwohl sie massive Verluste verbuchen mussten, kamen sie jeweils auf knapp 49 Prozent. Auch die Freiheitlichen waren ja dort, wo jeder dritte Wiener wählt, vergleichsweise stark. Und wie auch die Freiheitlichen sind die Sozialdemokraten in der City relativ schwach aufgestellt. 2010 reichte es in der Inneren Stadt gerade einmal für 31 Prozent. Insgesamt konnte die SPÖ 44,34 Prozent der Stimmen auf sich verbuchen.

Dieser Beitrag ist zunächst auf VIENNA.AT erschienen.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.