Länder spüren Steuerreform noch nicht

ZAHLEN ZUM TAG. … im Gegenteil: Ertragsanteile, die der Bund überweist, sind im ersten Halbjahr weiter gestiegen. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. … im Gegenteil: Ertragsanteile, die der Bund überweist, sind im ersten Halbjahr weiter gestiegen.

Der Abgabenerfolg des Bundes ist im ersten Halbjahr 2016 zumindest für diesen alles andere als ein solcher: Die Steuereinnahmen sind gegenüber dem Vergleichszeitrum des Vorjahres um rund 400 Millionen Euro auf 37,78 Milliarden Euro gesunken. Grund ist die Steuerreform. Bemerkenswert ist jedoch, dass sich diese noch nicht auf die Ertragsanteile der Länder und Gemeinden auswirkt, die diesen über den Finanzausgleich zustehen.

An die Länder flossen im ersten Halbjahr 7,72 Milliarden Euro und an die Gemeinden 4,82 Milliarden. Summa summarum war das etwas mehr als eine halbe Milliarde mehr als in den ersten sechs Monaten 2015. Auf die beiden Gebietskörperschaften entfällt ziemlich genau ein Drittel der Umsatz-, Lohn- und sonstigen Steuereinnahmen.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.