Keine Entspannung

-

ZAHLEN ZUM TAG. Zahl bestätigter Infektionsfälle hat sich seit Sonntag in allen Bundesländern vervielfacht.

Freitagnachmittag wies das Gesundheitsministerium auf seiner Website 2388 bestätigte COVID-19-Infektionsfälle österreichweit aus. Die meisten (508) gab es in Tirol, die wenigsten (33) in Kärnten. Doch das ist relativ.

Insgesamt handelte es sich um 26,8 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner. Wobei die Unterschiede nach Bundesländern anhaltend groß sind: An der Spitze liegt Tirol mit 67, gefolgt von Vorarlberg mit 49,6 sowie Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark mit knapp 30. In Niederösterreich sind es 21,1, in Wien 15,5, in Kärnten 12,6 und im Burgenland 11,2.

Bemerkenswert: Die Quote hat sich – wie die Zahl der Fälle – diese Woche seit Sonntagnachmittag in allen Bundesländern vervielfacht. Im Schnitt ist sie um das Dreifache gestiegen. Außerdem sind die Anstiege unterschiedlich stark. Dafür gibt es jedoch viele Erklärungsmöglichkeiten: Ausbruch des Virus, Anzahl der Testungen etc.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.