Drei Viertel genesen

-

BERICHT. COVID-19: In Oberösterreich und Vorarlberg handelt es sich gar schon um mehr als 85 Prozent.

Stand 21. April, vormittags, gab es in Österreich 14.790 bestätigte COIVD-19-Infektionen und 10.975 Genesungen. Sprich: Drei Viertel haben die Erkrankung überstanden. Bemerkenswert sind jedoch die Unterschiede nach Bundesländern.

In der Steiermark beträgt der Anteil gerade einmal 52,5 Prozent. 1664 Infektions- stehen dort erst 874 Genesungsfälle gegenüber. Das muss nicht nur mit unvollständigen Meldungen zu tun haben: Im Land hat sich das Virus schwerwiegender ausgebreitet; es werden die meisten Todesopfer verzeichnet.

In Tirol, wo es im Wesentlichen losging, beträgt der Anteil der Genesenen immerhin 78,6 Prozent. In Kärnten und Salzburg ist er ähnlich hoch. In Wien handelt es sich um rund 75, im Burgenland um 68 und in Niederösterreich um 65 Prozent.

An der Spitze liegen Oberösterreich mit 86,5 und Vorarlberg mit 85,1 Prozent. Das ist auch insofern bemerkenswert, als es in Vorarlberg – gemessen an der Bevölkerung – die meisten Infektionen nach Tirol gab.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.