Hotspot #Ischgl: Adieu!        

-

ZAHLEN ZUM TAG. Im Bezirk mit dem berühmt-berüchtigten Skiort gibt es nur noch ein, zwei Neuinfektionen pro Tag.

Der Bezirk Landeck ist wohl die Region mit den meisten bestätigten COVID-19-Infektionen im deutschsprachigen Raum. Zumindest gemessen an der Bevölkerung. Etwas mehr als zwei Prozent sind hier positiv getestet worden. In absoluten Zahlen handelt es sich – Stand 21. April – um 975.

Dass es noch mehr als 1000 werden, ist möglich, aber nicht sicher. Die Zuwächse sind zuletzt nämlich sehr klein geworden in dem Bezirk, zu dem Ischgl und St. Anton gehören. Seit 16. April sind einmal null, einmal eine und zweimal zwei Neuinfektionen gemeldet worden.

Was das heißt, kann man aufgrund der Zuwächse vom März und von Anfang April erahnen: Von 25. auf 26. März wurden 52 betätigte Neuinfektionen ausgewiesen, von 9. auf 10. April nach zusätzlichen Testungen gar 106.

Die Tiroler Landesregierung hat auf die jüngsten Entwicklungen reagiert: Die Quarantäne für das Paznauntal (mit Ischgl) und St. Anton wird ebenso aufgehoben wie jene für Sölden.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.