Vorzugsstimmen-Vizemeister Doskozil

-

ZAHLEN ZUM TAG. Gemessen an den Parteistimmen ist auf Länderebene nur der Vorarlberger Markus Wallner erfolgreicher gewesen.

Wer „Dokso“ wolle, müsse Doskozil wählen, ließ die SPÖ die Burgenländerinnen und Burgenländer vor der nunmehrigen Landtagswahl wissen. Das Ergebnis zeigt, dass sich das gelohnt hat. Doksozil hat es quasi zum Vorzugsstimmen-Vizemeister von Österreich gebracht.

Die burgenländische SPÖ erhielt laut vorläufigen Wahlergebnis 96.633 Stimmen und ihr Spitzenkandidat Hans Peter Doskozil 56.975 Vorzugsstimmen. Das entspricht einem Anteil von 61,5 Prozent gemessen an den erwähnten Parteistimmen. Das ist sehr viel. Doskozils Vorgänger Hans Niessl hatte vor fünf Jahren einen Anteil von 43,1 Prozent erreicht.

Österreichweit war zuletzt nur ein Landeshauptmann erfolgreicher: Der Vorarlberger Markus Wallner (ÖVP) schaffte bei der Landtagswahl im vergangenen Oktober mehr Vorzugsstimmen als seine Partei Stimmen; und zwar 80.318 um knapp zwölf Prozent mehr.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.