Was sich in einem Monat verbesserte

-

ZAHLEN ZUM TAG. Ende März ist die Zahl bestätigter COVID-19-Infektionen noch um 17 Prozent gestiegen. Heute handelt es sich nicht einmal mehr um ein halbes Prozent.

Für Vorarlberg weist das Gesundheitsministerium auch am 27. April, vormittags, 868 bestätigt Covid-19-Infektionen aus. Für die vier Tage seit dem 24. April ergibt es deine gemittelte Zuwachsrate von 0,0 Prozent. Was freilich außergewöhnlich ist: Österreichweit handelt es sich noch immer um 0,4 Prozent. Nur die Steiermark und Wien liegen mit 0,7 und einem Prozent darüber. Selbst Tirol, wo es gemessen an der Bevölkerung die mit Abstand meisten Fälle gibt, liegt mit 0,3 Prozent darunter.

Wie viel bzw. wenig 0,4 Prozent ist, kann man an den Werten vom Vormonat ermessen. Von 24. bis 27. März machte die gemittelte Zuwachsrate bestätigter Infektionen in ganz Österreich noch ganze 17,3 Prozent aus. Schon damals relativ niedrig war sie in Vorarlberg mit 11,7 Prozent. Am höchsten war sie in Tirol mit 21,6 Prozent, gefolgt von Wien mit 20,5 Prozent.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.