Traurige Verhältnisse

-

ZAHLEN ZUM TAG. Österreich verzeichnet bereits mehr als 6525 CoV-Todesfälle. Extrem viele sind es in der Steiermark.

Die zweite Infektionswelle hat Österreich extrem stark getroffen. Davon zeugt auch der sprunghafte Anstieg der Todesfälle von rund 700 im Sommer auf aktuell 6525 (Stand: 6. Jänner). Das entspricht 73 pro 100.000 Einwohner. Wobei die Unterschiede nach Bundesländern enorm sind.

In der Steiermark entsprechen die 1401 Todesfälle 112 pro 100.000 Einwohner, in Kärnten die 542 97. Das sind etwa zweimal mehr als in Niederösterreich (53) und Vorarlberg (56) und darauf zurückzuführen, dass sich viele Ältere in Heimen infiziert haben.

Relativ hoch ist die Inzidenz auch in Oberösterreich mit 86. Unterdurchschnittlich ist sie neben Niederösterreich und Vorarlberg auch in Tirol (64), Burgenland und Salzburg (jeweils 62) sowie Wien (61).

Auch im internationalen Vergleich weist die Steiermark einen außergewöhnlichen Wert auf. Italien hält mit 76.877 Todesfällen bei rund 128 pro 100.000 Einwohner. Wobei auch hier die regionalen Unterschiede enorm sind. In der Lombardei handelt es sich um mehr als 250, in Venetien um knapp 150; in der Basilikata sind es mit 268 dagegen weniger als 50 gemessen an der Bevölkerung.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.