COVID-19: Entspannung in Italien

-

ZAHLEN ZUM TAG. Gesundheitsministerium weist nur noch 177 Intensivpatienten aus: Halb so viele wie vor zwei Wochen.

Rechtzeitig zur Urlaubssaison bzw. nach Öffnung der Grenzen entspannt sich die Pandemie in Italien weiter: Allein in den zwei Wochen seit Anfang Juni ist die Zahl der Spitalspatienten von 5742 auf 3301 gesunken. Die Zahl der Intensivpatienten hat sich gar von 353 auf 177 halbiert. Zum Vergleich: In Österreich befanden sich zum Höhepunkt der Krise Anfang April 277 Erkrankte in intensivmedizinischer Behandlung. Zurzeit gibt es in Italien durchschnittlich aber noch immer rund 50 Todesfälle pro Tag.

Die Pandemie konzentriert sich auf die Lombardei: In den vergangenen sieben Tagen gab es hier knapp drei Viertel aller bestätigten Neuinfektionen ganz Italiens. (1336 von 1713). Die Zuwachsrate pro 100.000 Einwohner belief sich in der Region auf 14 und im gesamten Land auf lediglich drei. Vor allem im Süden werden kaum noch Fälle registriert. Quelle: Gesundheitsministerium. Stand: 16 Juni, 17 Uhr.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.