Und da war noch: Pandemie

-

ZAHLEN ZUM TAG. Das Infektionsgeschehen hat sich stabilisiert, die Impfungen auch: Es geht kaum etwas weiter.

In Österreich herrscht offiziell noch immer Pandemie. Das Infektionsgeschehen hat sich zuletzt auf hohem stabilisiert, die Lage in den Spitälern ebenfalls. Laut Prognosekonsortium des Gesundheitsministeriums könnte die Zahl der Intensivpatienten in nächster Zeit aber wieder steigen.

Wirklich schwer wiegt, dass bei den Impfungen kaum etwas weitergeht. Ursprünglich hieß es, dass bis zu 80 Prozent der Bevölkerung geimpft sein müssten, damit Österreich ohne weitere Beschränkungen durch den Winter kommt. Dieses Ziel wird verfehlt.

Die Rechnung, die dieSubstanz.at im Spätsommer aufgestellt hat, hält nach wie vor: Das damalige Tempo hat sich nicht erhöht. Also könnten erst um Weihnachten 70 Prozent zumindest erstgeimpft (!) sein und im Frühling 80 Prozent.

Vor dem Sommer hatten sich pro Woche drei bis vier Prozent der Bevölkerung erstmals impfen lassen. Seit Anfang August sind es nur noch 0,4 bis 0,7 Prozent. Insgesamt verfügen 64,8 Prozent der Menschen über eine erste Dosis. In Oberösterreich sind es keine 60, im Burgenland über 70 Prozent.

Mehr und mehr Länder überholen Österreich, zuletzt auch die Schweiz. Sie lag lange weit zurück bei der Quote und weist nun 65,1 Prozent Bevölkerungsanteil mit zumindest einer Dosis aus.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

3 Kommentare
  1. Klaus Madersbacher 1 Woche ago

    Langsam spricht sich herum – von der WHO bis zum deutschem Gesundheitsministerium und anderen verkündet -, dass es sich bei Corona quasi um eine Art Grippe handelt, womit offensichtlich auch die Grippe in den Rang einer „Pandemie“ erhoben werden soll. Mit derlei schwindeligen Manövern, mitgetragen und befeuert von einem so genannten „Prognosekonsortium“ des Gesundheitsministeriums, soll ein Zustand aufrecht erhalten bleiben, der wesentliche Teile der Österreichischen Bundesverfassung außer Kraft setzt.
    Hochgerechnete Hausnummern genügen, um unser politisches System auf autoritär-diktatorisch umzuformatieren. Die angebliche „Regierungskrise“ ist eine Kleinigkeit gegen den Schaden, der an den Grundlagen unserer Republik angerichtet wird.

    Reply
    • Fredkuman 3 Tagen ago

      Dass Sie als Querdenker solchen unsinn schreiben, verwundert nicht ( Impffaschisten etc,..), Sie und Ihresgleichen würden unserer Republik wesentlich mehr Schaden anrichten. An euch liegt es auch, dass die Impfquote so tief liegt, aber euch passts, sonst hättet ihr ja keinde Berechtigung zum schreiben.

      Reply
      • Klaus Madersbacher 3 Tagen ago

        Die „Berechtigung zum Schreiben“ gibt uns die Verfassung, mit der so frivol umgegangen und Schindluder getrieben wird.

        Reply

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.