Impfungen: 70 Prozent zu Weihnachten

-

ZAHLEN ZUM TAG. In den vergangenen Wochen haben sich nur noch sehr wenige Menschen impfen lassen. Wenn es dabei bleibt, werden ursprüngliche Ziele noch lange nicht erreicht.

Die Impfgeschwindigkeit sei im Sommer „rapide gesunken“ und „deutlich unter dem angenommenen Worst Case Szenario“ zu liegen gekommen, hält das Prognosekonsortium des Gesundheitsministeriums in seinem jüngsten Lagebericht fest. Zugleich ist die vierte Infektionswelle angekommen und auch aufgrund einer relativ niedrigen Durchimpfungsrate die Zahl der Intensivpatienten schon wieder auf Frühjahrsniveau angestiegen. 170 hat es zuletzt Ende Mai gegeben.

Am 5. September waren 58,7 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig und 62 Prozent zumindest einmal geimpft. Seit Mitte August ließen sich nur noch etwas mehr als 0,5 Prozent pro Woche erstimpfen. Bleibt es bei dieser „Geschwindigkeit“, wird erst am 19. Dezember eine Erstimpfungsrate von 70 Prozent erreicht. 75 Prozent folgen Ende Februar, 80 Prozent am 1. Mai des kommenden Jahres.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.