Österreich trifft’s hart, aber nicht am härtesten

-

ZAHLEN ZUM TAG. Acht von 27 EU-Mitgliedsländern verzeichnen aktuell noch mehr Corona-Sterbefälle.

Bei internationalen Vergleichen sollte man vorsichtig sein in der Pandemie: Sie verläuft in Wellen und einzelne Länder befinden sich in unterschiedlichen Phasen. Das zeigt sich nicht nur bei der Entwicklung der Infektionen, sondern auch der Sterbefälle. Das „Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten“ (ECDC) weist auf ihrer Website die Zahl pro 100.000 Einwohner und in 14 Tagen aus; eine 14-Tage-Inzidenz also.

Am 29. November wurde hier für Österreich ein Wert von 13,5 ausgewiesen. Das waren deutlich mehr als am 22. November (9,4) und ist darauf zurückzuführen, dass zunehmend 100 und mehr neue Sterbefälle pro Tag vermeldet werden. In acht von 27 Mitgliedsländern ist der Wert noch höher. Wobei auffällt, dass er in Slowenien und Bulgarien zuletzt stark gestiegen ist; und zwar auf 19,8 bzw. 23,7. In Belgien und Tschechien ist er dagegen deutlich auf 17,5 bzw. 18,7 gesunken.

Sehr niedrig ist die 14-Tage-Inzidenz in Finnland (0,4), Zypern (1,0) und Dänemark (1,1). In Deutschland beträgt sie 4,4.

Im Vergleich sind – neben Großbritannien – zwei Nicht-EU-Länder angeführt, die zum Stichtag weniger Sterbefälle gemessen an der Bevölkerung verzeichnen als Österreich: Schweden (3,3) und die Schweiz (12,0). Auf sie wird hierzulande bei der Corona-Bekämpfung immer wieder verwiesen und sie haben insgesamt auch mehr Corona-Opfer zu beklagen.

Allerdings ist auch das relativ: In der ersten Welle gab es in Österreich keine 1000 und in Schweden über 5000 Todesfälle. In der zweiten Welle gab es bisher dagegen in Österreich mit 2082 zweieinhalb Mal mehr als in Schweden (812). In der Schweiz handelte es sich seit 1. Oktober um bisher 2437. Allerdings gehen die täglichen Fallzahlen dort zurück, während das in Österreich noch nicht der Fall ist.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.