COVID-19: Tschechien reißt aus

-

ZAHLEN ZUM TAG. Fünf von acht Nachbarländern Österreichs haben jedoch sehr geringe Zuwachsraten.

Nachdem es dem österreichischen Außenministerium zu mühsam ist, für die Reisehinweise im Zusammenhang mit COVID-19 die Entwicklung in einzelnen Nachbarländern zu verfolgen, bemüht sich ab sofort dieSubstanz.at darum. In den sieben Tagen bis 19. Juni gab es in Österreich 2,4 bestätigte Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

In drei von acht Nachbarländern waren es mehr: In Deutschland mit 3,2, Italien mit 3,5 und Tschechien mit 4,4. In Tschechien hatte es zunächst mehrere Tage lang um die 50 neue Fälle (absolut) gegeben. Am Donnerstag handelte es sich jedoch um 118 und am Freitag um 126, wie der Website worldometers.info zu entnehmen ist.

Sehr gering waren die Zuwachsraten in fünf von acht Nachbarländern Österreichs: In der Schweiz handelte es sich um 1,5, in Slowenien um 1,1, in der Slowakei um 0,6 und in Ungarn um 0,3. Liechtenstein weist seit zwei Monaten keine Neuinfektion mehr aus, ist de facto also coronafrei.

Wie bei allen Nachbarländern warnt das Außenministerium jedoch auch im Falle von Liechtenstein: „Hohes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 4) im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19).“

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

1 Comment
  1. Andreas 2 Wochen ago

    kein wunder, dass man die wahrheit nicht mehr vom fake unterscheiden kann, wenn selbst ministerien mit falschen angaben hantieren.
    das ist sehr bedenklich, stimmt traurig und wird die teilnahme am politischen prozess wiederum nicht erhöhen…

    Reply

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.