Wo sich Strache möglicherweise irrt

ZAHLEN ZUM TAG. Deutliche Mehrheit der Österreicher hält ausländische Pflegekräfte für unverzichtbar.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Deutliche Mehrheit der Österreicher hält ausländische Pflegekräfte für unverzichtbar.

Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache möchte die europäische Personenfreizügigkeit einschränken. Er wolle damit „im Interesse der osteuropäischen Länder dafür Sorge tragen, dass nicht alle Pflegekräfte in Westeuropa arbeiten und in der Slowakei keine mehr zu finden sind“, wie er wörtlich sagt.

In Österreich gibt es dann jedoch ein Problem. Und zwar nach Überzeugung einer deutlichen Bevölkerungsmehrheit: „Ohne ausländische Pflegekräfte würde die Pflege zusammenbrechen“, sagen sie.

Danach gefragt hatte das SORA-Institut für den Städtebarometer 2018 insgesamt 1057 Personen im vergangenen April. 77 Prozent stimmten der Aussage „sehr“ oder „ziemlich zu“. Nur 15 Prozent taten dies „wenig“ oder „gar nicht“.

Für neun von zehn Österreichern ist es wichtig, dass ältere Menschen so lange wie möglich zu Hause versorgt werden. Nur eine Minderheit ist der Überzeugung, dass es genügend Betreuungseinrichtungen gibt.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Damit Sie nichts verpassen >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.