Wo die Arbeitslosigkeit extrem ist

ZAHLEN ZUM TAG. In westösterreichischen Tourismusregionen ist die Beschäftigungslage zurzeit gut, in Kärnten dagegen ausgesprochen schlecht. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. In westösterreichischen Tourismusregionen ist die Beschäftigungslage zurzeit gut, in Kärnten dagegen ausgesprochen schlecht.

10,6 Prozent hat die Arbeitslosenquote im Dezember in Österreich betragen. Wobei die regionalen Unterschiede groß waren, wie die AMS-Statistik zeigt: Im Bezirk Reutte (Tirol) waren es gerade einmal 3,7 Prozent; das ist der mit Abstand niedrigste Wert. Am höchsten war sie mit 15,2 Prozent in Völkermarkt (Kärnten).

Auffallend ist, dass die Arbeitslosigkeit in Tourismusregionen zumindest in der Wintersaison verhältnismäßig niedrig ist: So gehören auch Bludenz (mit dem Arlberg und dem Montafon) sowie Bischofshofen und Zell am See mit jeweils rund fünf Prozent zu den Bezirken mit guter Beschäftigungslage. Vier der fünf Bezirke mit der höchsten Arbeitslosenquote befinden sich dagegen in Kärnten: Neben Völkermarkt sind dies Spittal/Dau, Villach und Klagenfurt mit 13,8 bis 14,8 Prozent.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.