Mindestsicherung: Zwei Drittel Frauen und Kinder

ZAHLEN ZUM TAG. Zusammenhang mit den größten Armutsrisiken ist offensichtlich. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Zusammenhang mit den größten Armutsrisiken ist offensichtlich.

Von Armut betroffen sind in Österreich wie berichtet am ehesten Arbeitslose, Ausländer und Ein-Eltern-Haushalte, die meist von Frauen geführt werden. Kein Zufall ist es denn auch wohl, dass die Bedarfsorientierte Mindestsicherung bei weitem nicht nur an Männer geht. Im Gegenteil.

Laut Statistik Austria floss die Leistung 2016 an insgesamt 307.533 Personen. Zwei Drittel davon waren Frauen und Kinder. Konkret: 109.937 Männern standen 113.778 Frauen und immerhin 83.818 Kinder gegenüber. Und diese hatten in der Regel mehrere Geschwister, bei der Hälfte handelte es sich um mindestens zwei.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Damit Sie nichts verpassen >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben