Mindestsicherung finanziert Pflege

ZAHLEN ZUM TAG. 56 Prozent der Aufwendungen werden über Sozialhilfe oder Mindestsicherung finanziert.

-

ZAHLEN ZUM TAG. 56 Prozent der Aufwendungen werden über Sozialhilfe oder Mindestsicherung finanziert.

Dreieinhalb Milliarden Euro wurden 2017 für stationäre und mobile Pflege- und Betreuungsdienste ausgegeben. Das berichtet die Statistik Austria im Zahlenspiegel Februar. Der Mindestsicherung, die die Regierung reformieren möchte, kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

Mehr als die Hälfte der Gesamtaufwendungen steuerten die Länder und Gemeinden aus Mitteln der Sozialhilfe oder Mindestsicherung bei; 56 Prozent nämlich. Die betroffenen Personen selbst können mit 39 Prozent nur etwas mehr als ein Drittel tragen; und dieses finanzierten sie laut Statistik Austria vor allem aus ihren Pensionen und Pflegegeldern.

Der Rest von fünf Prozent stammte aus anderen Quellen, wie Landesgesundheitsfonds oder einer Krankenversicherung.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben