Mehrfachförderungen im Agrarsektor

BERICHT. Nachwuchsorganisationen werden über Bundesjugendvertretung und Landwirtschaftsministerium unterstützt. 

-

BERICHT. Nachwuchsorganisationen werden über Bundesjugendvertretung und Landwirtschaftsministerium unterstützt.

In keinem anderen Bereich fließen so viele Förderungen wie im Agrarsektor. 2014 verantwortete Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) laut Förderungsbericht des Bundes Direktorzahlungen in Höhe von 2,26 Milliarden Euro. Alle Regierungsmitglieder zusammen kamen auf 5,26 Milliarden.

Nicht nur Bauern profitieren davon, sondern auch zahlreiche NGOs und Vereine, wie einer Anfragebeantwortung Rupprechters für das vergangene Jahr zu entnehmen ist. Mit 855.000 Euro die größte Summe floss an die „Zentrale ARGE österreichischer Rinderzüchter“. Auf Platz drei folgt die Präsidentenkonferenz der Landeswirtschaftskammer mit einer halben Millionen Euro.

In der Auflistung finden sich auch zahlreiche Nachwuchsorganisationen, die im Übrigen über die Bundesjugendvertretung unter Ressortverantwortung von Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) unterstützt werden. Die Jungbauernschaft des ÖVP-Bauernbundes erhielt über die Bundesjugendvertretung 154.345,60 und über das Landwirtschaftsministerium weitere 70.000 Euro. Doppelt bedacht wurden auch die Alpenvereinsjugend (299.691,40 und 24.762 Euro), die Landjugend (299,691,40 und 16.950 Euro) und die Naturfreundejugend (154.345,60 und 11.880 Euro) sowie – in geringerem Ausmaß – die Katholische Jugend und die SPÖ-nahen Kinderfreunde; letztere bekamen vom Landwirtschaftsministerium 4975 Euro.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.