9 Übergriffe auf Asylunterkünfte seit April

BERICHT. Grünen-Justizsprecher Albert Steinhauser will von der Innenministerin wissen, wie die Ermittlungen laufen.

-

BERICHT. Grünen-Justizsprecher Albert Steinhauser will von der Innenministerin wissen, wie die Ermittlungen laufen.

Nicht nur in Deutschland haben sich in den letzten Wochen und Monaten die Übergriffe auf Asylunterkünfte gehäuft, sondern auch in Österreich: Grünen-Justizsprecher Albert Steinhauser listet in einer Anfrage an Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) allein für das heurige Jahr neun auf, über die „medial berichtet“ worden sei.

  • April 2015 – Alberschwende (Vorarlberg).
  • April 2015 – Vogau (Steiermark): eine Unterkunft für AsylwerberInnen wurde mit Böllern und Steinen beschossen.
  • Mai 2015 – Wels (Oberösterreich): Brandstiftung an einer ehemaligen Frauenklinik, die zu einer Einrichtung für Flüchtlinge umgestaltet worden ist.
  • Juni 2015 – Dornbirn (Vorarlberg): Brandanschlag am Messegelände, der offensichtlich der Unterkunft für Flüchtlinge gegolten hat.
  • Juli 2015 – Wiener Neustadt (Niederösterreich): Flüchtlinge, die in der Arena Nova untergebracht waren, wurden mit einer Soft-Gun beschossen und verletzt.
  • Juli 2015 – Traiskirchen (Niederösterreich): Eine Feuerwerksrakete löst einen Flurbrand beim Erstaufnahmezentrum aus.
  • August 2015 – Großkirchheim (Kärnten): Bölleranschlag auf eine geplante Unterkunft für AsylwerberInnen bei der die beiden Inhaber der Unterkunft leicht verletzt wurden.
  • August 2015 – Brandstiftung bei künftigem Flüchtlingsquartier in Seekirchen (Salzburg).
  • August 2015 – Brandstiftung auf geplantes Flüchtlingsquartier in Wörgl (Tirol).

Von der Innenministerin will Steinhauser erfahren, wie die Ermittlungen in jedem einzelnen dieser neun Fälle stehen und ob bereits Täter ausgeforscht worden sind.

> Zur parlamentarischen Anfrage

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.