Wo Österreich am stärksten schrumpft

ZAHELN ZUM TAG. Vor allem in der Steiermark, Kärnten und dem Burgenland gehen die Einwohnerzahlen zurück. Das größte Strukturproblem hat ganz offensichtlich Güssing.

-

ZAHELN ZUM TAG. Vor allem in der Steiermark, Kärnten und dem Burgenland gehen die Einwohnerzahlen zurück. Das größte Strukturproblem hat ganz offensichtlich Güssing. 

Die zehn österreichischen Bezirke mit dem größten Bevölkerungswachstum im vergangenen Jahr befinden sich, wie berichtet, allesamt in der Bundeshauptstadt. Umgekehrt befindet sich auch ein Wiener Bezirk unter den zehn mit dem größten Bevölkerungsrückgang: Laut Statistik Austria zählte der Alsergrund zuletzt nur noch 42.726 Einwohner, was einem Minus von 0,86 Prozent entspricht.

Einen stärkeren Rückgang wiesen im vergangenen Jahr nur noch Leoben in der Steiermark (minus 0,88 Prozent auf 61.018) und Güssing im Burgenland (minus 0,90 Prozent auf 26.030) auf.

Auf der Liste dieser zehn Bezirke befinden sich überhaupt fast nur Bezirke in Südostösterreich. In der Steiermark nämlich außerdem noch Bruck-Mürzzuschlag und Murau und im Burgenland Rust (Stadt) sowie in Kärnten St. Veit an der Glan, Hermagor und Feldkirchen. Dazu kommt im Übrigen Tamsweg in Salzburg.

Das heißt im Umkehrschluss, dass in Vorarlberg, Tirol, Ober- und Niederösterreich alle Bezirke gewachsen sind.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.