Viel Geld für Länder und Gemeinden

ZAHLEN ZUM TAG. Mit dem gesamten Steueraufkommen steigen auch die Ertragsanteile der Gebietskörperschaften.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Mit dem gesamten Steueraufkommen steigen auch die Ertragsanteile der Gebietskörperschaften.

Steuereinnahmen in Höhe von 63,99 Milliarden Euro weist das Finanzministerium für die ersten neun Monate dieses Jahres aus. Davon profitiert nicht nur der Bund. Über die Ertragsanteile haben auch die Länder und Gemeinden sehr viel davon.

An die Gemeinden hat das Finanzministerium von Jänner bis September 2018 insgesamt 7,03 Milliarden Euro überwiesen. Heuer waren es im Vergleichszeitraum um ganze sieben Prozent mehr, 7,53 Milliarden Euro nämlich.

Bei den Ländern ist die Sache etwas komplizierter: Laut Statistik des Finanzministeriums sind ihre Ertragsanteile von 11,49 auf 11,37 Milliarden Euro zurückgegangen. Zurückzuführen ist das jedoch darauf, dass der Wohnbauförderungsbeitrag in der Summe nicht mehr ausgewiesen wird; mit 1. Jänner 2018 ist er „verländert“ worden. Für einen „bereinigten“ Vergleich geht das Ministerium jedoch davon aus, dass die Ertragsanteile der Länder um fünf Prozent gestiegen sind; das würde einem Gesamtbetrag von 12,06 Milliarden Euro bis Ende September entsprechen.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.