Städte: Weniger Autos pro Einwohner

ZAHLEN ZUM TAG. In Wiener Innenstadt sinkt der PKW-Bestand auch in absoluten Zahlen – zum Teil signifikant. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. In Wiener Innenstadt sinkt der PKW-Bestand auch in absoluten Zahlen – zum Teil signifikant.

Summa summarum nimmt der PKW-Bestand in Österreich nach wie vor zu. Da und dort zeichnet sich jedoch eine Wende ab. Und zwar in den größten Landeshauptstädten: Gegenüber 2010 ist die Zahl der Autos pro 1000 Einwohner in Wien, Innsbruck, Graz und Linz gesunken; am stärksten in der Bundeshauptstadt von 394 auf 372,5.

Mögliche Gründe: Unter anderem steigende Parkkosten und größere Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel. Mit der U-Bahn durchquert man Wien tagsüber eben schneller als mit dem Auto.

Die Entwicklung der PKW-Dichte ist allerdings auch im Zusammenhang damit zu sehen, dass die Bevölkerung zum Teil stark zunimmt. In absoluten Zahlen sinkt die Zahl der Autos daher nur in Ausnahmefällen. Diese finden sich in Wiener Innenstadtbezirken: In der Josefstadt wurde in den fünf Jahren laut Statistik Austria ein Rückgang von 8394 auf 8041 Autos verzeichnet und in der Leopoldstadt gar von 38.549 auf 32.353.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.