Höchste und niedrigste Grundstückspreise

EXTREME. In Kitzbühel kostet Baugrund 272 Mal mehr als im burgenländischen Nikitsch.

-

EXTREME. In Kitzbühel kostet Baugrund 272 Mal mehr als im burgenländischen Nikitsch.

Statistik Austria hat erhoben, wie viel Baugrund durchschnittlich kostet. Wenig überraschend sind die Preise dort, wo die größte Nachfrage herrscht, am höchsten; in Ballungsräumen und Tourismusgemeinden also, wo „jeder“ leben möchte. In Wien betrug der durchschnittliche Quadratmeterpreis 2016 in den Bezirken Meidling und Währing über 1000 Euro.

Es geht jedoch mehr: Nach Gemeinden lag Kitzbühel mit 1521,40 Euro an der Spitze; und zwar vor Lech am Arlberg mit 1493,50 Euro. Wer dort baut, muss also schon allein für den Grund mehr als eine Million Euro einkalkulieren.

Das andere Extrem: Im Burgenland gibt es zahlreiche Gemeinden, in denen Grund schon um weniger als zehn Euro pro Quadratmeter zu haben ist. Am niedrigsten ist der Preis in Nikitsch mit 5,60 Euro. Eine Erklärung: Die Gemeinde ist von Abwanderung betroffen. In den vergangenen 50 Jahren hat sich die Zahl der Einwohner auf knapp 1500 halbiert.

>> dieSubstanz.at gleich dann lesen, wenn die Texte noch frisch sind >> Zum Newsletter (Gratis)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.