#bpw16 Frauenmehrheit bei Wahlberechtigten

ZAHLEN ZUM TAG. Männer sind in allen Bundesländern in der Minderheit, ganz besonders aber in Wien. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Männer sind in allen Bundesländern in der Minderheit, ganz besonders aber in Wien.

6.399.572 Wahlberechtigte weist das Innenministerium für die Bundespräsidenten-Stichwahl am 4. Dezember aus. Wobei es sich um mehr Frauen als Männer handelt; ihr Anteil beträgt 51,7 Prozent.

Bemerkenswert: In allen Bundesländern liegt der Anteil zwischen 51,1 und 52,2 Prozent. Im Burgenland, in Vorarlberg, in NÖ, OÖ, Tirol und der Steiermark ist er eher niedriger, in Kärnten und Salzburg eher höher. Wirklich ausscheren tut der Anteil nur in Wien; dort beträgt er 53 Prozent.

Ein hoher Frauenanteil ist grundsätzlich gut für Alexander Van der Bellen und schlecht für Norbert Hofer. Laut SORA-Analyse wählten im Mai sechs von zehn Frauen den ehemaligen Grünen-Chef und vier den stellvertretenden FPÖ-Obmann. Allerdings: Entscheidend ist noch immer die Wahlbeteiligung.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben