BMVIT betrieb „objektiven“ Info-Channel

BERICHT. Auf der Website eines Boulevardmedium ließ Hofer über Tempo 140 aufklären. Kostenpunkte: 24.000 Euro. 

-

BERICHT. Auf der Website eines Boulevardmedium ließ Hofer über Tempo 140 aufklären. Kostenpunkte: 24.000 Euro.

Dem Grünen-Bundesrat David Stögmüller ist’s aufgefallen: Das Verkehrsministerium von Norbert Hofer (FPÖ) hat im vergangenen Herbst auf der Website oe24.at einen eigenen Channel betrieben, um über umstrittene Verkehrsprojekte wie Tempo 140 und die Freigabe von Pannenstreifen zu informieren.

In einer Anfrage hat Stögmüller Hofer damit konfrontiert. Dieser antwortete nun, dass der Channel von 20. August bis 17. September 2018 aktiv gewesen sei: „Das Ziel des Kanals war eine breite Streuung von Informationen zu aktuellen Themen des BMVIT.“

Die Frage, ob es darum gegangen sei, die Zustimmung der Bevölkerung zu Tempo 140 etwa zu gewinnen, weist Hofer zurück: „Nein, vielmehr sollen objektive Informationen zu relevanten Themen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.“

Der Channel sei durch das Pressebüro sowie die Kommunikationsabteilung des Ressorts unterstützt worden. Die Kosten hätten 24.000 Euro (inkl. USt.) betragen.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.