Influenza: Noch immer über 100.000 Erkrankte

-

BERICHT. AGES schätzt die Zahl der Todesfälle bis Mitte Februar auf 643 österreichweit.

Alle reden vom gefährlichen Coronavirus. Daneben läuft noch immer eine klassische Influenzasaison. Die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) schätzt die Zahl der Todesfälle auf 643 – und zwar vom vergangenen Herbst bis Mitte Februar. Das klingt nach viel, ist jedoch relativ.

Grund: Die geschätzt Anzahl von Grippe und grippeähnlichen Erkrankungen ist extrem hoch: Im Februar lag sie in einer Kalenderwoche bei 2314 pro 100.000 Einwohner. Das entspricht mehr als 200.000. In der zweiten Märzwoche belief sich die Rate auf 1239, was noch immer über 100.000 Männer, Frauen und Kinder waren.

In den vergangenen Influenzasaisonen gab es wesentlich weniger Grippe- und grippeähnliche Erkrankungen (siehe Screenshot). 2018/2019 waren es zu Spitzenzeiten nicht nicht viel mehr 100.000 Fälle in einer Kalenderwoche. Die AGES ging jedoch von 1373 Todesfällen in der gesamten Saison aus.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

1 Comment
  1. Klaus Madersbacher 2 Wochen ago

    Wenn man einen Doppelpack Corona/Influenza macht, dann zahlt es sich doch noch viel mehr aus, Land und Wirtschaft voll an die Wand zu fahren, um noch mehr Leben zu retten und alte Menschen zu schützen. Zahlen tut´s der Kurz und sein Krisenteam. Wer die Verantwortung für diesen Megacrash trägt? Diejenigen, die gerade die Milizsoldaten einberufen?

    Reply

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.