COVID-19: Österreich-Deutschland-Vergleich

-

ZAHLEN ZUM TAG. Tirol ist die Region bzw. das Bundesland mit den mit Abstand meisten Fällen gemessen an der Bevölkerung.

Bisher ist es Österreich in der Coronakrise gelungen, extrem schlimme Entwicklungen zu verhindern, wie man sie aus Italien, Spanien oder Frankreich kennt. Damit ist es jedoch nicht allein, wie etwa auch ein Blick nach Deutschland zeigt.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vor wenigen Tagen gemeint, dass sich Bürgerinnen und Bürger im Freistaat sozusagen über das Skifahren infiziert hätten. Was stimmt, ist zumindest dies: Tirol ist die Region bzw. das Bundesland in Österreich und Deutschland mit den mit Abstand meisten bestätigten Infektionen pro 100.000 Einwohner. Am 13. April handelte es sich um 435. Wobei der Schwerpunt (mit über 2000) im Bezirk Landeck mit den Skiorten Ischgl und St. Anton liegt. Das angrenzende und viel größere Bayern folgt mit 257 Infektionen sozusagen auf Platz zwei.

Wobei überhaupt auffällt, dass die ersten fünf Regionen bzw. Bundesländer in diesem Ranking einen zusammenhängenden Raum bilden: Tirol, Bayern sowie Baden-Württemberg (226), das Saarland, das freilich auch an Frankreich grenzt (213), Vorarlberg (210) und Salzburg (209). Über 200 hält daneben nur noch ein Bundesland, nämlich Hamburg mit 207.

Dann gibt es einen größeren Sprung: Nach Hamburg kommen Oberösterreich (143), Nordrhein-Westfalen (141) und Niederösterreich (139). Ebenfalls im Mittelfeld befinden sich die Steiermark (125) und Wien (105).

Noch zweistellig und verhältnismäßig klein sind die Werte in Regionen, die eher als strukturschwächer gelten – und wo damit wohl auch weniger Mobilität vorherrscht bzw. Leute ver- und (zumindest derzeit) hinreisen. In Bremen gibt es 72 Infektionen pro 100.000 Einwohner, in Thüringen 70, in Kärnten 60, in Sachen-Anhalt 55 und in Mecklenburg-Vorpommern überhaupt nur 38.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

1 Comment
  1. Franz 6 Monaten ago

    Was mir hier fehlt, ist der „Export“ von Infizierten nach Skandinavien – und wer weiß, wohin noch…
    Die zählen eigentlich auch für Tirol 😉

    Reply

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.