Raucheranteil nach Bildungsstand

ZAHLEN ZUM TAG. Bei Stellungspflichtigen, die keinen positiven Pflichtschulabschluss haben, greift noch mehr als die Hälfte zur Zigarette.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Bei Stellungspflichtigen, die keinen positiven Pflichtschulabschluss haben, greift noch mehr als die Hälfte zur Zigarette.

Bei jungen Männern geht der Raucheranteil zurück. Und zwar signifikant, wie den Daten zu entnehmen ist, die die Statistik Austria regelmäßig zu Stellungspflichtigen veröffentlicht; dabei sind jeweils alle 17-, 18-Jährigen erfasst, die das Bundesheer durchgecheckt hat: 2000 betrug der Raucheranteil noch 52 Prozent. Seither geht er mehr oder weniger kontinuierlich zurück. 2016 betrug er 32,3 Prozent.

Summa summarum kann man also sagen, dass jeder Dritte zur Zigarette greift. Wobei es erhebliche Unterschiede nach dem Bildungsstand gibt: Bei all jenen, die keinen positiven Pflichtschulabschluss haben, beträgt der Anteil 55,7 Prozent. Bei denen, die zumindest das erreicht haben, sind es 41,6 Prozent. Noch immer viel mehr als bei Besuchern einer Höheren Schule, die vor der Matura stehen oder diese bereits absolviert haben; dort handelt es sich um 14,8 bzw. 14,7 Prozent.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.