Problemfall Oberösterreich

-

BERICHT. Gemessen an der Bevölkerung gibt es enorme Unterschiede bei der Anzahl der Spitalspatienten.

2237 Spitals- und davon 413 Intensivpatienten mit Corona gab es nach Angaben des Gesundheitsministeriums am 10. November in ganz Österreich. Gemessen an der Bevölkerung sind die Unterschiede nach Bundesländern enorm.

Absolut und relativ die meisten Patienten gibt es in Oberösterreich, wo auch die höchste Inzidenz bestätigter Infektionen und die niedrigste Durchimpfungsrate bestehen. 517 Patienten entsprechen 34,6 pro 100.000 Einwohner, davon befinden sich 86 auf einer Intensivstation (5,7 pro 100.000 Einwohner).

Am wenigsten Patienten gibt es im Burgenland, wo die Inzidenz bestätigter Infektionen unterdurchschnittlich und die Durchimpfungsrate mit Abstand am höchsten ist. Pro 100.000 Einwohner werden hier 15,5 Spitals- bzw. ein Intensivpatient verzeichnet.

Vorbehalt: Ausgewiesen werden Patienten nach Spitalsstand- und nicht nach Wohnort. Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bleibt indes gelassen: Man habe Gott sei Dank viele Intensivbetten“, spricht er sich laut ORF.AT gegen verschärfte Maßnahmen aus.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.