Österreich überholt Großbritannien

-

ZAHLEN ZUM TAG. In Österreich gibt es wieder mehr bestätigte Neuinfektionen. Deutliche Entspannung in Großbritannien, aber auch Portugal.

Die Pandemie verläuft zeitversetzt und in Wellen. Ländervergleiche zeigen das eindrucksvoll. Die erste Infektionswelle war in Österreich beispielsweise etwas früher und deutlich kürzer als in Großbritannien. Die zweite Welle im Herbst war hierzulande wesentlich höher, in Großbritannien gab es zum Jahreswechsel jedoch eine dritte Welle mit bis zu 881 bestätigten Fällen pro Million Einwohner und im siebentägigen Durchschnitt. Das ist der Website „Our World in Data“ zu entnehmen.

Seither hat sich das Infektionsgeschehen in Großbritannien entspannt. Für 21. Februar werden nur noch 163,41 Fälle ausgewiesen. In Österreich gibt es dagegen eine leicht steigende Tendenz. Und: Mit 188,55 handelt es sich bereits um mehr Fälle als in Großbritannien.

Dort wird zwar weniger getestet, aber mehr geimpft. Im Übrigen beträgt die Positivrate bei den Tests nur etwas mehr als zwei Prozent. In Österreich ist sie doppelt so hoch (wenn man sie – wie hier – ausschließlich auf Basis von PCR-Testungen ermittelt).

Auch Portugal hatte es im Jänner hart getroffen. Dort gab es laut „Our World in Data“ sogar bis zu 1264 Infektionen pro Million Einwohner und im siebentägigen Durchschnitt. Aktuell sind es nur noch 116.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.