Filetierung des TV-Markts

ZAHLEN ZUM TAG. ORF 2 hatte im Mai einen Anteil von weniger als 20, ORF 1 von weniger als zehn Prozent. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. ORF 2 hatte im Mai einen Anteil von weniger als 20, ORF 1 von weniger als zehn Prozent.

Im Mai konnte sich der ORF immer wieder über sehe viele Fernsehzuseher freuen. Bei der ZiB am Tag der Arbeit und beim Eurovision Song Contest waren beispielsweise 1,1 und eine Million dabei. In Summe waren die Anteile jedoch ernüchternd, die Filetierung des TV-Marktes kommt in den Teletest-Daten zum Ausdruck.

ORF 2 hatte im Mai einen Marktanteil von 19,6 Prozent, ORF 1 kam auf 9,3 Prozent. Das entspricht in etwa den Werten vom April, als sie laut „Standard“ in der berücksichtigten Bevölkerungsgruppe ab 12-Jähriger 19,1 bzw. 9,2 Prozent betrugen und so niedrig „wie noch nie“ gewesen seien.

Die größten österreichischen Privatsender kamen im Mai auf 3,2 Prozent (Puls 4), 2,9 Prozent (ATV) und 2,4 Prozent (Servus TV). Sie lagen damit hinter ausländischen Sendern wie ZDF (4,6 Prozent), PRO 7 (4,2 Prozent) und RTL (4,1 Prozent).

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Damit Sie nichts verpassen >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.