BP-Wahl: Alternde Gesellschaft, alte Kandidaten

ZAHLEN ZUM TAG. Durchschnittsösterreicher bereits 42,3 Jahre alt – Bald mehr über 65-Jährige als unter 20-Jährige.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Durchschnittsösterreicher bereits 42,3 Jahre alt – Bald mehr über 65-Jährige als unter 20-Jährige.

Irmgard Griss ist 69, Alexander Van der Bellen 71 und Andreas Khol gar 74: Kein Wunder, dass das Alter der bisher bekannten Präsidentschaftskandidaten ein Thema ist; so hoch war es bei vergleichbaren Wahlgängen in der Geschichte der Zweiten Republik noch nie. Zum Teil ist das erklärbar; und zwar mit der Alterung der Gesellschaft.

1981 war der Durchschnittsösterreicher 37,1 Jahre alt. 2014 sind es bereits fünf Jahre mehr gewesen, 42,3 nämlich. Ausschlaggebend dafür sind die niedrige Geburtenrate auf der einen und die steigende Lebenserwartung auf der anderen Seite.

Der Anteil der Österreicher unter 20 ist im Vergleichszeitraum von 28,7 auf 19,7 gesunken. Hält die Entwicklung an, wird er bald niedriger sein als der der über 65-Jährigen; dieser ist von 15,1 auf 18,5 Prozent gestiegen.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.