Kapitaleinkünfte in Österreich

ZAHLEN ZUM TAG. Statistik Austria verzeichnet für 2015 Einkünfte aus gesonderten Kapitalvermögen in Höhe von 82 Millionen Euro.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Statistik Austria verzeichnet für 2015 Einkünfte aus gesonderten Kapitalvermögen in Höhe von 82 Millionen Euro.

In der Regel werden Einkünfte aus Kapitalvermögen über die KESt. besteuert. Das jedoch ist zum Beispiel bei Sparbuchzinsen einer ausländischen Bank, aber auch beim Verkauf von GmbH-Anteilen nicht möglich. Diese Einkünfte müssen daher in die Steuererklärung aufgenommen werden. Besteuert werden sie dann isoliert mit 25 Prozent (Zinsen) bzw. 27,5 Prozent (sonstiges), wie das Finanzministerium ausführt.

Diese Einkünfte aus Kapitalvermögen führt die Statistik Austria in der Integrierten Lohn- und Einkommensteuerstatistik an. 2015 kamen demnach in 12.478 Fällen insgesamt 82,3 Millionen Euro zusammen. Was nach verhältnismäßig wenig klingt.

Möglich ist jedoch eine Aufgliederung nach Jahresgesamteinkommen. Und das macht deutlich, dass recht viele Betroffene zu einem guten Teil oder ausschließlich von derartigen Einkünften leben. Bei den 544 Personen, die ein Gesamteinkommen von 0 bis 2000 Euro verzeichneten, machten die Einkünfte aus Kapitalvermögen im Schnitt 863,97 Euro aus. Auf der anderen Seite erreichten die 532 mit einem Gesamteinkommen von 200.000 Euro und mehr im Schnitt 44.103.38 Euro. Pikant: Bei jenen 322 Männer und Frauen, die unterm Strich ein negatives Einkommen hatten, also einen Verlust verzeichneten, handelte es sich gar um 10.236,02 Euro.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Damit Sie nichts verpassen >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.