Wohnkosten: Sieben Prozent überbelastet

ZAHLEN ZUM TAG. Tendenz in Österreich steigend – Im EU-Schnitt beträgt der Wert zurzeit 10,4 Prozent. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Tendenz in Österreich steigend – Im EU-Schnitt beträgt der Wert zurzeit 10,4 Prozent.

Die Wohnkostenbelastung nimmt zu. Ablesen lässt sich das auch aus der Überbelastungsquote, die Eurostat für alle EU-Mitgliedsländer ausweist. Von ener Überbelastung ist die Rede, wenn die Gesamtwohnkosten mehr als 40 Prozent des insgesamt verfügbaren Haushaltseinkommens betragen. Die Quote weist den Anteil der Bevölkerung aus, die in einem Haushalt lebt, in dem dies der Fall ist.

2007 belief sich die Überbelastungsquote in Österreich auf gerade einmal fünf Prozent. 2017 waren es 7,1 Prozent. Das entspricht einer starken Zunahme. Auch die 7,1 Prozent sind allerdings deutlich weniger als der Durchschnitt aller EU-Mitgliedsländer. Dafür wird ein Wert von 10,4 ausgewiesen.

Die mit Abstand größte Überbelastungsquote gibt es mit 39,6 Prozent im Krisenstaat Griechenland. Auf den Plätzen folgen Bulgarien (18,9 Prozent), Dänemark (15,7 Prozent) und Deutschland mit 14,5 Prozent. Am niedrigsten ist die Quote auf Malta; dort beträgt sie 1,4 Prozent.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.