Wien ist Durchschnitt

-

ZAHLEN ZUM TAG. 195 bestätigte Infektionen pro 100.000 Einwohner in Österreich – und der Bundeshauptstadt.

Einerseits ist der Zuwachs bestätigter COVID-19-Infektionen in Wien in den vergangenen Tagen zurückgegangen, andererseits sind halt doch weitere Fälle dazugekommen. Ergebnis: Die Bundeshauptstadt hat am 25. Juni zum österreichweiten Durchschnittswert von 195 Infektionen pro 100.000 Einwohner aufgeschlossen.

Im März war die Entwicklung in Wien relativ günstig gewesen. Ab April ist die Kurve dann jedoch nicht so flach geworden wie in allen anderen Bundesländern. Beispiel: Tirol, das mit 468 nach wie vor klar an der Spitze liegt, hat nach weitreichenden Beschränkungen seit Anfang Juni nur noch einen Fall pro 100.000 Einwohner dazubekommen. In Wien handelte es sich im Vergleichszeitraum um 26.

Auffallend: Die meisten Testungen finden seit Wochen in der Bundeshauptstadt statt. Das Umfeld von bestätigten Fällen wird demnach genauer überprüft; und dabei weisen laut einer Untersuchung zwei Drittel aller positiv Getesteten keine Symptome auf.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.