Kfz-Neuzulassungen: Benzin, Diesel und sonst fast nichts

ZAHLEN ZUM TAG. Alternative Antriebsarten sind zwar immer gefragter, bleiben aber die Ausnahme, wie die Statistik zeigt.

-

ZAHLEN ZUM TAG. Alternative Antriebsarten sind zwar immer gefragter, bleiben aber die Ausnahme, wie die Statistik zeigt.

Die Kfz-Neuzulassungsstatistik enthält aus ökologischer Sicht eine gute und eine schlechte Nachricht: Es werden zwar immer weniger Fahrzeuge in Betrieb genommen. Dabei handelt sich in der Regel aber nach wie vor um rein spritbetriebene – alternative Antriebsarten bleiben die Ausnahme.

Von Jänner bis Oktober 2010 gab es laut Statistik Austria 280.174 Neuzulassungen. Heuer waren es mit 262.342 deutlich weniger. Einen erheblichen Rückgang gab es bei „Benzinern“, eine weniger starke Zunahme bei Dieselfahrzeugen.

Alternative Antriebsarten sind indes nach wie vor weit davon entfernt, sich durchzusetzen: 1370 Neuzulassungen entfielen heuer auf Elektro- und 2878 auf Hybrid-Fahrzeuge. Das ist zwar viel mehr als vor fünf Jahren – gemessen an der Gesamtzahl der Neuzulassungen aber noch immer nur ein verschwindend kleiner Bruchteil.

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.