Coronatrend in Österreich und Umgebung

-

ZAHLEN ZUM TAG. Deutliche Entspannung in Tirol und Vorarlberg. Verschärfung im Nachbarland Slowakei.

Vor dem Wochenende hat Deutschland nach Wien auch Tirol und Vorarlberg zu Risikogebieten erklärt. Hauptgrund: Beide lagen über 50 bestätigten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und in sieben Tagen. Die Vergangenheitsform ist hier auch insofern passend: Am Wochenende sind die westlichen Bundesländer wieder darunter gerutscht. Aus Basis der Daten, die das Gesundheitsministerium für Montag, 8 Uhr, veröffentlichte, ergibt sich für Tirol eine Inzidenz von 49 und für Vorarlberg eine solche von 43. Vor rund zwei Wochen war Tirol bei 82 und Vorarlberg bei 74 gelegen.

Etwas höher ist die Inzidenz mittlerweile in Niederösterreich (50), viel höher in Wien (110). In den meisten übrigen Bundesländern gab es in den vergangenen Wochen eine Zunahme auf deutlich niedrigerem Niveau.

Ein Blick über die Grenzen führt zu einem Nachbarland, das gerade mit einem exponentiellen Wachstum konfrontiert ist: die Slowakei. Dort hat sich die Inzidenz in wenigen Tagen auf 116 verdoppelt. Höher ist sie nach wie vor in Tschechien (143). Bemerkenswert ist die Entspannung in Kroatien (31) sowie die relativ günstige Lage in Deutschland (13) und Italien (20).

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.