Bildungsstand steigt

ZAHLEN ZUM TAG. Anfang der 1980er ist noch jeder Zweite über einen Pflichtschulabschluss nicht hinausgekommen. Heute ist es nur noch jeder Fünfte. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Anfang der 1980er ist noch jeder Zweite über einen Pflichtschulabschluss nicht hinausgekommen. Heute ist es nur noch jeder Fünfte.

Zum Auftakt der Zentralmatura ist es wieder einmal an der Zeit, sich die Entwicklung des Bildungsstandes der Österreicher anzuschauen. Wobei sich die Zahlen, die die Statistik Austria dazu führt, jeweils auf 25- bis 64-Jährige und die möglichen Abschlüsse beziehen. Ergebnis: Der Bildungsstand ist seit Anfang der 1980er stark gestiegen.

1981 waren noch 46 Prozent nicht über einen Pflichtschulabschluss nicht hinausgekommen. Weitere 34,6 hatten darüber hinaus eine Lehre absolviert, 18,4 Prozent eine mittlere und höhere Schule und gerade einmal 4,5 Prozent eine Hochschule oder Akademie. Zuletzt (2014) betrug der Anteil der „Maximal“-Pflichtschulabsolventen mit 19,1 Prozent nicht einmal mehr die Hälfte, während jener der Hochschul- oder Akadamie-Absolventen mit 16,2 Prozent fast vier Mal höher war als 1981.

Was die Statistik nicht sagt: Wie sich die Qualität der einzelnen Abschlüsse entwickelt hat.  

>> dieSubstanz.at gleich dann lesen, wenn die Texte noch frisch sind >> Zum Newsletter (Gratis)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.