Spitzenpensionen im öffentlichen Dienst

BERICHT. Zwei Beamte bekommen einen Ruhebezug von über 150.000 Euro brutto im Jahr, wie der Finanzminister berichtet. 

-

BERICHT. Zwei Beamte bekommen einen Ruhebezug von über 150.000 Euro brutto im Jahr, wie der Finanzminister berichtet.

Die ASVG-Höchstpension von 3355,30 Euro (2017) ist nur schwer mit den Spitzen-Ruhebezügen zu vergleichen, die im öffentlichen Dienst ausbezahlt werden; Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) berichtet etwa von durchschnittlich 5972,54 Euro (2016) für Hochschullehrer: Lebensverdienstkurven verlaufen ebenso unterschiedlich, wie die Systeme verschieden sind.

Einige Spitzen-Ruhebezüge sprengen den Rahmen jedoch: 154 Bundesbeamte aus der Hoheitsverwaltung und 26 aus ausgelagerten Unternehmen (ohne Post und ÖBB) haben im vergangenen Jahr brutto 100.000 bis 119.999 Euro bekommen. Ein Beamter aus der Hoheitsverwaltung hat 120.000 bis 149.999 Euro, und zwei aus ausgelagerten Unternehmen haben überhaupt 150.000 bis 199.999 Euro erhalten. Das berichtet Schelling in einer Anfragebeantwortung gegenüber dem SPÖ-Abgeordneten Erwin Spindelberger.

>> dieSubstanz.at gleich dann lesen, wenn die Texte noch frisch sind >> Zum Newsletter (Gratis)

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.