Finanzschuld des Bundes hebt ab

-

ZAHLEN ZUM TAG. … immerhin aber kommt Österreich leicht und „billig“ zu sehr viel Geld.

In Folge der Coronakrise steigt die Finanzschuld des Bundes, wie nun auch Zahlen zeigen, die die Nationalbank bis einschließlich Mai veröffentlicht hat. In jenem Monat belief sie sich auf 221, Milliarden Euro. Im Februar waren es mit 206,8 Milliarden Euro noch deutlich weniger gewesen.

Immerhin aber kommt Österreich nicht nur zu günstigen Konditionen, sondern auch extrem leicht zu sehr viel Geld: Im März sind zwei Anleihen über insgesamt siebeneinhalb Milliarden Euro begeben worden. Das Orderbuch wurde damals mit über 43 Milliarden Euro beziffert (Quelle). Sprich: Es wäre fast acht Mal mehr zu haben gewesen.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.