Bund: Personal- holt Pensionsaufwand ein

ZAHLEN ZUM TAG. Auf Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes entfällt gut ein Viertel der Gesamtauszahlungen. 

-

ZAHLEN ZUM TAG. Auf Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes entfällt gut ein Viertel der Gesamtauszahlungen.

Zum Glück steigen die Steuereinnahmen des Bundes – seine Ausgaben nehmen zum Teil nämlich ebenfalls zu. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres belief sich der Personal- und Pensionsaufwand auf 15,41 Milliarden Euro, wie den Vollzugszahlen zu entnehmen ist, die das Finanzministerium auf seiner Website führt.

Bemerkenswert sind die unterschiedlichen Entwicklungen: Der Personalaufwand belief sich 2015 von Jänner bis Oktober auf 6,99 Milliarden Euro; seither ist er im Vergleichszeitraum um zehn Prozent gestiegen. Damit hat er den ursprünglich wesentlich höheren Pensionsaufwand eingeholt; dieser hat „nur“ um rund vier Prozent zugenommen.

Zu beachten ist, dass es sich um Zwischenstände handelt; entscheidend wird die Abrechnung nach zwölf Monaten. Die Zahlen beziehen sich im Übrigen ausschließlich auf aktive und pensionierte Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Folglich ist zum Beispiel der Bundeszuschuss zur Pensionsversicherung, der heuer bis Oktober 8,7 Milliarden Euro betragen hat, nicht darin enthalten.

>> dieSubstanz.at zur Politik bekommen Sie auch per Mail. Regelmäßig. Gratis >> Zum Newsletter

Könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben